Jüngste Ereignisse
 

Ereignisse der jüngsten Zeit

 

April 5 n.d.S. / 2209 p.V.

Eine Kundschafter-Einheit wurde nach Scharmützeln mit Orken ins weite Hinterland im Westen abgedrängt. Dort treffen sie auf Mitglieder der Expedition der Edlen Ademar Sturmbrander-Turek. Die Kinder Valkars stellen fest, dass sie nicht die einzigen Menschen sind. Hitzige Debatten durchziehen das Reich. Letztendlich kommt es zum Treffen von Krone und Kirchen.


Mai 5 n.d.S. / 2209 p.V.

Nach langen Diskussionen beschließt man Kontakt zu den Fremden aufzunehmen. Boten werden entlang der Küste nach Westhafen geschickt und erste Gespräche geführt.


Juli 5 n.d.S. / 2209 p.V.

Der ersten Gesprächen folgt ein Austausch von Botschaftern. Botschafter Amilius Ehrwanger von Munzen vertritt in Zukunft die Interessen von Valkos in Westhafen. Ingmar Sturmbrander-Turek wird zum Botschafter Westhafens in Valkos und betritt seit über zweitausend Jahren als erster „Nicht-Sohn-Valkars“ den Boden von Valkos.


August 5 n.d.S. / 2209 p.V.

Eine Krise in Westhafen unter anderem durch die Hilfe von Legionären aus Valkos beigelegt. Etliche Menschen die Opfer einer Entführung durch Orken waren werden gerettet. Die Stimmung zwischen Valkos und Westhafen ist sehr positiv.

Jasper Sturmbrander-Turek, der Baron von Westhafen schließt einen exklusiven Handelsvertrag mit Valkos ab. Ab Sofort ist die Familie Sturmbrander-Turek Zwischen Händler für alle Waren aus oder nach Valkos.


September 5 n.d.S. / 2209 p.V.

Die Schriftstellerin Carla Juni bereist Valkos und veröffentlich ihren Reisebericht. Sie bringt dadurch die Kultur und die Menschen den anderen Völkern am Dunkelmeer näher. Gleichzeitig entsendet Valkos nach längeren Verhandlungen den Freiherrn Vartus Quillian von Bracht nach Akran als Botschafter.


Oktober 5 n.d.S. / 2209 p.V.

Zum Zeichen der Völkerverständigung und der Offenheit veranstaltet man in Valkos gemäß der Traditionen am Dunkelmeer ebenfalls ein Weinfest. Ausrichter ist die Familie von Wehrhofen, deren Spross zu der Kundschafter-Einheit gehörte, die den ersten Kontakt zur Außenwelt knüpfte.


November 5.n.d.S. / 2209 p.V.

Mit leichter Verspätung erreicht der akranische Botschafter Valkos. Es beginnt eine Zeit der langwierigen Verhandlungen. Die Familie Mercantus aus Valkos beteiligt sich an der Finanzierung des Dunkelmeer Herolds, einer dunkelmeerweiten Zeitung.


Dezember 5 n.d.S.: / 2209 p.V.

Nach ersten Kontakten sorgen Schwierigkeiten und diverse Gerüchte dafür, dass der Kontakt von Valkos zum Reich Aurelien vorerst auf Eis gelegt wird.


Januar 6 n.d.S. / 2210 p.V.

Nach fast zweimonatigen Verhandlungen kommt es zum Zweikronenbund, einem Neutralitätsbündnis zwischen Akran und Valkos, die sich im Falles eines Angriffs durch eine dritte Macht zusichern sich zumindest neutral zu verhalten und nicht dem Feind des jeweiligen Bündnispartners beizustehen.


April 6 n.d.S. / 2210 p.V.

Drei Banner der 46. Legion aus Valkos unterstützen fortan die Westwacht und beschützen die Mauern von Westhafen. Mit diesem Zeichen wird die Freundschaft, nach außen hin gezeigt, die Stadt und Land fort an verbindet.


Mai 6 n.d.S. / 2210 p.V.

Sigmund Laris zu Wehrhofen, ein Diplomat der Söhne Valkars bezieht eine Residenz in Westhafen. Von hier aus nehmen in der Folgezeit viele diplomatische Besuche in der Fremde ihren Anfang.

 

August 6 n.d.S. / 2210 p.V.

Mit Hilfe des Barons von Westhafen und Investoren aus Valkos wird in Novo Litoria die Handelsflotte Westland aufgebaut. Die kiellosen Lastkähne transportieren fortan Waren zwischen Westhafen und Valkos. Nach über zweitausend Jahren werden wieder größere Schiffe vor der Küste von Valkos kreuzen.


September 7. n.d.S. / 2210 p.V.

In Novo Litoria wird ein Fremdenbataillon gegründet. Söldner vom ganzen Dunkelmeer werden hier zu einer schlagkräftigen Einheit geformt, bewaffnet und ausgebildet um in der Folgezeit außerhalb von Valkos die Interessen der Söhne Valkars vertreten zu können und ggf. Verbündeten beizustehen.

 
 
© 2010 - Valkos
Designed by: David Gauß